Thermotransfer

thermotransfer

Beim Thermotransferdruck wird eine spezielle, mit temperaturempfindlicher Farbe beschichtete Folie zwischen der Karte und einem Thermodruckkopf hindurch geführt, der Hunderte von computergesteuerten Heizelementen besitzt, die das Druckbild übertragen. Wird ein Heizelement angesteuert und dessen Kopf erhitzt, schmilzt in der Folie die Farbschicht und wird auf die Karte übertragen. Ihre glatte Oberfläche sorgt für einen exakten Farbaufdruck und erzielt eine präzise Druckqualität. Diese Art Druck ist leicht durch einen höheren Oberflächenglanz als bei den meisten anderen Druckverfahren erkennbar. Während beim Thermodirektdruck Graustufen in schlechter Qualität möglich sind, können Halbtöne im Transferdruck generell nur gerastert auf die Karte übertragen werden, da sich die Farbschicht immer nur vollständig von der Folie lösen lässt.

Da sämtliche Druckausgaben auf der verbrauchten Thermotransferfolie dauerhaft lesbar bleiben, besteht für sicherheitskritische Anwendungen bei Banken, Industrie und Behörden ein konkretes Datensicherheitsrisiko.

  • Monochrom Schwarz
  • Alle Schriftarten möglich
  • Hohe Qualität mit 300 dpi
  • Langsames Druckverfahren, daher Anwendung meist bei kleineren Auflagen

 

Thermosublimationsdruck

Thermosublimationsdruck

Beim Thermosublimationsdruck werden die auf der Trägerfolie aufgebrachten Farbstoffe durch Zuführen von Wärme verdampft. Hierbei geht der Farbstoff direkt vom festen in den gasförmigen Zustand über (Sublimation). Der gasförmige Farbstoff dringt in das zu bedruckende Material ein bzw. schlägt sich darauf nieder. In Abhängigkeit von der jedem Druckpunkt zugeführten Energiemenge wird auch die Menge der zu übertragenden Farbe (bis zu 64 Abstufungen pro Farbe) gesteuert, wodurch eine hohe Farbauflösung erreicht wird und brillante Farben entstehen.

  • 4-farbiger Druck (photorealistisch) – z.B. Andruck von Passfotos
  • Alle Schriftarten möglich
  • Hohe Qualität mit 300 dpi
  • Langsames Druckverfahren, daher Anwendung meist bei kleineren Auflagen

 

Ink Jet / DOD (Drop on demand, Tintendrucker)

ink jet

Beim Ink-Jet-Druckverfahren tritt der Tintentropfen (nur der tatsächlich gebraucht wird) über eine Düse aus dem Druckkopf aus. Dieser Strahl wird über einen piezoelektrischen Wandler moduliert, so dass ein gleichmäßiger Zerfall in einzelne Tropfen erreicht wird.

  • Monochrom Schwarz
  • Hohe Auflösung
  • Schnelles Druckverfahren, daher geeignet für größere Auflagen

 
 

Embossing (Hochprägung)

embossing

Bei der Hochprägung werden die alphanumerischen Zeichen auf der Rückseite der Karte eingehämmert,
so dass sie auf der Vorderseite erhoben sind und ertastet werden können.

  • 1-farbig (schwarz, weiß, silber oder gold)
  • 2 Standardschriften zur Auswahl
  • Edle und hochwertige Anmutung